Gründung einer ´Limited´ Gesellschaft in England

  • Posted

Die englische `Limited` Gesellschaft ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Die ‚Limited‘ teilt viele rechtliche Merkmale mit der deutschen GmbH, dennoch gibt es bestimmte Unterschiede,  die jeder Gründer wissen sollte.

Nachfolgend finden Sie einen kurzen Leitfaden zu den am häufigsten gestellten Fragen zur Gründung einer englischen ‚Limited‘ Gesellschaft.

  1. Wie viele Direktoren bzw. Direktorinnen und Gesellschafter erfordert eine ‚Limited‘?

Eine ‚Limited‘ muss mindestens einen Direktor haben, der die Gesellschaft vertritt. Eine oder mehrere Einzelpersonen oder auch Unternehmen dürfen eine ‚Limited‘ gründen.

  1. Wer kann ein Direktor/eine Direktorin sein?

Jede natürliche Person, die mindestens 18 Jahre alt ist, darf Direktor sein, sofern dieser Person die Tätigkeit als Direktor nicht gesetzlich verboten wurde. Eine Gesellschaft darf auch als Direktor eingesetzt werden, wenn die Bedingung erfüllt ist, dass zusätzlich eine natürliche Person als Direktor eingesetzt wird.

  1. Muss der Direktor in England wohnhaft sein?

Der Geschäftsführer muss nicht unbedingt in England ansässig sein, aber bei der Eröffnung eines Kontos ist es oft eine obligatorische Anforderung der Banken, dass mindestens einer der Direktoren in England wohnhaft ist.

  1. Was ist das Mindeststammkapital in der ‚Limited‘?

Im Gegensatz zu der GmbH gibt es kein Mindeststammkapital in einer ‚Limited‘. Das Stammkapital muss nur einen Wert von mehr als Null haben. Die Mehrheit von ‚Limited‘-Gesellschaften werden mit einem Stammkapital von mindestens £1 gegründet und es gibt auch keine Währungsbeschränkung.

  1. Welche Firmennamen können verwendet werden?

Die Wahl des Firmennamens steht weitgehend frei. Man muss bei der Handelsregisterbehörde (Companies House) aber zunächst überprüfen, dass keine andere Gesellschaft mit dem gleichen Firmennamen eingetragen ist. Darüber hinaus sollte man auch im Markenregister nachschlagen, dass der vorgeschlagene Firmenname nicht als Markenzeichen geschützt ist. Der Firmenname einer Handelsgesellschaft muss zwingend den Zusatz ‚Limited‘ enthalten. Für einige Firmennamen müssen bestimmte Voraussetzungen vorliegen, wie zum Beispiel, bei der ‚Group‘ oder für die ‚Holding‘ Andere Firmennamen sind verboten, zum Beispiel anstoßende Namen oder solche, die den Namen in Verbindung mit amtlichen oder staatlichen Behörden bringen.

  1. Benötigt die ‚Limited‘ bereits nach der Gründung ein Geschäftskonto?

Nein, es ist nicht nötig, dass eine ‚Limited‘ ein Geschäftskonto eröffnet, um das Stammkapital einzuzahlen. Eigentlich ist es nicht rechtlich erforderlich, dass das Stammkapital bei der Gründung der ‚Limited‘ voll bezahlt wird. Die Gesellschafter sind nur verpflichtet das Stammkapital zu bezahlen, wenn die ‚Limited‘ aufgelöst wird. Allerdings ist es empfehlenswert, dass die ‚Limited‘ so bald wie möglich ein Geschäftskonto in England eröffnet.

  1. Braucht man einen Gesellschaftsvertrag?

Alle Gesellschaften benötigen einen Gesellschaftvertrag (‚Articles of Association‘). Dieser Gesellschaftsvertrag muss beim ‚Companies House‘ veröffentlicht werden. Die meisten kleineren, neuen Gesellschaften wählen ein Musterprotokoll (‚Model Articles of Association‘). Die Gesellschafter können zusätzlich auch einen privaten Gesellschaftervertrag (‚Shareholders Agreement‘) schließen, der nicht rechtszwingend veröffentlicht werden muss.

  1. Wie lange dauert die Gründung der ‚Limited‘?

Die Gründung einer ‚Limited‘ in England ist ein relativer schneller Prozess. Tatsächlich kann die ‚Limited‘ innerhalb von 24 Stunden gegründet werden, wenn alle nötigen Daten vorhanden sind. Ein Termin zur Beurkundung bei einem Notar ist nicht erforderlich.

  1. Was kostet der Gründungsprozess?

Um die anfänglichen Kosten zu decken, sollte man mit durchschnittlichen Gründungskosten von zwischen £1,000 bis auf £3,000 rechnen, Anwalts- und Steuerberaterkosten inbegriffen. Wenn man einen spezifischen Gesellschaftervertrag (‚Shareholders Agreement‘) benötigt oder bei komplizierten Sachverhalten, können die Gründungskosten höher ausfallen.

  1. Wie können wir Ihnen helfen?

Wir unterstützen Unternehmen sowie Privatpersonen bei der Gründung einer lokalen Präsenz in Großbritannien. Zusammen mit unserer Partnerkanzlei, Graf & Partner, in München, können wir Sie sicher durch die Gründung eines Unternehmens in Großbritannien führen und bei rechtlichen Herausforderungen beraten.